Hundebox aus Kunststoff

Hundebox aus Kunststoff

Eine Hundebox aus Kunststoff ist ein gängiges Modell unter den Boxen für Hunde. Eine Kunststoffhundebox wird zum Transport eingesetzt, als Rückzugsort daheim oder als sicherer Platz für den Hund, wenn er mal alleine bleiben muss. Hundeboxen gibt es unterschiedlichen Ausführungen und Größen, passend für jeden Hund. Sie überzeugen dabei durch viele Vorteile: sie sind leicht zu reinigen, haben ein geringes Eigengewicht und überzeugen oft durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Nachteilig ist die geringere Stabilität im Vergleich zu Boxen aus Alu und die teilweise billig wirkende Optik. Doch je nach geplantem Einsatzzweck kann es sich dennoch lohnen, Transportboxen aus Kunststoff in die engere Auswahl zu nehmen.

[atkp_list id=’655′ template=’bestseller‘][/atkp_list]

Eine Hundebox aus Kunststoff für daheim

Eine Kunststoff-Hundebox ist für daheim sehr praktisch. Hat sich der Hund an die Box dank langsamer Gewöhnung gewöhnt und akzeptiert er sie als Rückzugs- und Ruheort, kann er jederzeit in diese Box gehen, wenn er sich zurückziehen möchte. Auch wenn er alleine daheim bleiben muss, aber nicht frei im Haus oder in der Wohnung sein soll, ist eine Hundebox aus Kunststoff sehr gut geeignet. Sind fremde Menschen, wie beispielsweise Handwerker anwesend, kann es ebenfalls sinnvoll sein, den Hund in seine Box zu schicken. So haben Mensch und Tier weniger Stress.

Einsatz als Transportbox

Hundeboxen gibt es aus Alu, Kunststoff oder Stoff. Jedes Modell hat Vor- und Nachteile. Eine Hundebox aus Kunststoff ist stabil, leicht zu reinigen, im Gegensatz zu Alu-Boxen meist beweglich und gut zu tragen. Gegenüber einem Modell aus Stoff überzeugt die Box aus Kunststoff durch ihre Stabilität, eine Alu-Box ist gerade im Auto jedoch noch stabiler, da sie in der Regel fest eingebaut werden. Hier liegt aber gleichzeitig der Vorteil der Kunststoffbox: diese kann in verschiedenen Autos eingesetzt werden. Auch für den sicheren Transport auf Flugreisen sind Boxen aus Kunststoff gut geeignet.

Worin unterscheiden sich die Modelle verschiedener Hersteller?

Je nach Modell und Hersteller gibt es deutlich sichtbare Unterschiede. Einige Boxen haben einen Einstieg an der langen Seite, die meisten Boxen bieten einen Einstieg an einer der kurzen Seiten. Der Einstieg ist in der Regel mit einem Gitter verschlossen. Tragegriffe ermöglichen das Tragen der Hundebox aus Kunststoff, dank spezieller Rollensätze können auch große Boxen mit Vierbeiner bequem bewegt werden. Als Schutz für die Stoßstange gibt es passende Schutzmatten, die über die Stoßstange gelegt werden. Soll der Hund längere Zeit in der Box verbringen, ist ein Modell mit Napfhalter empfehlenswert.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Beim Kauf einer Hundebox ist auf eine gute Qualität der Box zu achten. Die Verarbeitung sollte gründlich sein und es darf keine scharfen Kanten geben, an denen sich der Hund verletzten kann. Achte beim Kauf unbedingt auf den Geruch – wenn du einen unangenehm beißenden Plastikgeruch riechst, ist die Box für deinen Hund nicht geeignet. Ebenso wichtig ist die passende Größe für den Hund. Er soll sich bequem ablegen können und ausreichend Platz zum Umdrehen haben. Sie darf aber keinesfalls zu groß sein, da er sonst zu viel Bewegungsspielraum hat und bei einer Bremsung nicht optimal gesichert ist. Mit Decken kannst du die Box innen polstern.

Eine Hundebox aus Kunststoff ist vielfältig einsetzbar und sollte in keinem Hundehaushalt fehlen.