Alternativen zur Hundebox

Alternativen zur Hundebox

Auf dieser Seite geht es um die Alternativen zur Hundebox.
Wem die Hundetransportbox zu unhandlich ist oder wer ein zu kleines Auto für eine Hundebox hat, für den gibt es einige Alternativen!
Es sei aber nochmals erwähnt, dass die Transportbox – insbesondere die Transportbox aus Alu – die maximale Sicherheit für den Hund bei der Autofahrt bietet.

Sicherheitsgurt

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus einem Sicherheitsgeschirr und einer speziellen Leine, die im Gurtschloss des Autos einrastet.
Das Sicherheitsgeschirr gibt es für jede Hundegröße. Auch die Leine gibt es in verschiedenen Ausführungen:

  • starr
  • mit Ruckdämpfung
  • ausziehbar mit automatischem Stopp beim Bremsen (ähnlich dem Autosicherheitsgurt)

Verwenden Sie den Sicherheitsgurt nie mit dem Halsband des Hundes!
Bei dieser Sicherungsalternative wird der Hund in der Regel auf dem Rücksitz transportiert – wir benötigen ja ein Gurtschloss.
Daher sollten Sie auch einen Schutz für die Sitze bedenken. Trotzdem ist der Sicherheitsgurt eine echte Alternative zur Hundebox.

Hier die Top 10 zum Thema Sicherheitsgurt:

[atkp_list id=’693′ template=’bestseller‘][/atkp_list]

 

 

Hundeautositz

Ein Hundeautositz eignet sich nur für kleinere Hunde, ab 10 – 12 Kg sollte man eine andere Alternative zur Sicherung wählen. Beim Hundeautositz handelt es sich um ein stabiles, rundum geschlossens Hundebettchen, welches durch den Sicherheitsgurt gesichert wird. Dazu sind meistens Durchführungen für den Sicherheitsgurt vorhanden. Der Hund wird  mit einer kurzen Leine gegen herausspringen gesichert. Manche Hundeautositze lassen sich auch oben schließen.
Der Autohundesitz kann (je nach Modell) auch als Hunde-Reisebett verwendet werden. Bei einigen Modellen ist auch der Sitzschutz (an der Lehne) bereits integriert.
Viele Modelle sind atmungsaktiv und dabei trotzdem Wasserdicht.

[atkp_product id=’623′ template=’wide‘][/atkp_product] [atkp_list id=’704′ template=’bestseller‘][/atkp_list]

Schutzgitter

Wenn Sie den Hund im Kofferraum transportieren, dieser aber für eine Transportbox zu klein ist, können Sie den Hund und die Insassen durch ein Schutzgitter absichern.
Das Schutzgitter verhinder  bei einem Unfall oder einer Notbremsung, dass der Hund durch den Innenraum geschleudert wird und dabei sich und die Insassen gefährdet.
Schutzgitter gibt es in Universalgrößen, die in fast jedem Auto passen. Befestigt werden diese Gitter am Sitz und/oder an den Kopfstützen der Rücksitze.
Preislich beginnen die Schutzgitter ab ca. 30 Euro, können aber bei Fahrzeugspezifischen Lösungen auch weit über  150 Euro liegen

[atkp_list id=’682′ template=’bestseller‘][/atkp_list]